3. März 2018 Gemeinsames Konzert

Adventskonzert 9. Dezember 2017

 

Klangvolles, gemeinsames Adventskonzert

 Es ist schon ein jahrelanger, schöner Brauch, dass die Musik- und Gesangvereine der Stadt Lorch in der vorweihnachtlichen Zeit zum Adventskonzert einladen. So wurden auch dieses Jahr die zahlreich erschienenen Besucher am Samstag vor dem 2. Advent in der katholischen Kirche St. Konrad in Lorch musikalisch auf die vorweihnachtliche Zeit eingestimmt. Klangvoll eröffnete der Musikverein Stadtkapelle Lorch

unter Leitung von Martin Gieschen mit "Locus iste"von Anton Bruckner den Konzertabend.

Erika Hanko, zugleich als Vertreterin der gastgebenden kath. Kirchengemeinde, begrüßte sehr herzlich die Besucher und Mitwirkende zu einem Abend der Besinnung auf die  Advents- und Vorweihnachtszeit.

In einem Wechselspiel des musikalischen Ablaufs brachte der gemischte Chor„Schelmenklänge“ des MGV Lorch  unter Leitung von Dmitry Fomitchev in harmonischem Einklang die Chorsätze: In das Warten dieser Welt (Melodie von Felix Mendelssohn-Bartholdy), Weihnachts-Wiegenlied (Satz von John Rutter), Weihnachten bin ich zu Haus (Musik: Daddy Monrou), Luleise Gottessohn (Weihnachtliches Wiegenlied aus Polen) und: Es ist für uns eine Zeit angekommen (ein Sterndreherlied aus dem Luzerner Wiggertal), zu Gehör, gefühlvoll am E-Pianio begleitet von Katharina Senkova. Nach besinnlichen und auch erheiternden Geschichten und Beiträgen von Erika Hanko zwischen den Musikstücken und Chorvorträgen und passend abgestimmt auf die Advents- und Weihnachtszeit, präsentierten sich die

Jugendkapellen von Lorch und Goßdeinbach unter Leitung von Julia Bihlmaier mit einer beachtlichen und imposanten Interpretation der Musikstücke: Stronger, Nassaja-Song from the musical „Tabaluga“ und Mary's Boy Child. Anschließend daran sehr dynamisch und stimmungsvoll vorgetragen von den Aktiven des MV Stadtkapelle Lorch unter temperamentvoller Leitung von Martin Gieschen das „Hallelujah“ in der Komposition von Leonard Cohen.

Der Lorcher Männerchor, unter bewährter Leitung von Tillmann Klenk, erfreute die Zuhörer mit den Chorsätzen: Das Morgenrot (Satz von R.Pracht), Süßer die Glocken nie klingen (Satz: Bernhard Weber), zu Bethlehem geboren (Choral), Weihnachtsglocken (Satz: Hermann Sonnet) und Schöne Nacht (Satz: Wilhelm Nagel).

Mit dem sehr bekannten und beliebten Musikstück „The Rose“ von Amanda McBroom und Arrangement von Conny Rall berührten die aktiven Musiker des MV die Herzen der Besucher.  Martin Lamerz, Vorsitzender des MV Stadtkapelle Lorch bedankte sich namens beider Vereine sehr herzlich bei den Besuchern und Zuhörern, ebenso bei den Mitwirkenden und Dirigenten an diesem Abend. Den bereits bekannt traditionellen, und von den Zuhörern erwarteten musikalischen Schlußbeitrag setzte der MV Stadtkapelle Lorch mit dem Weihnachtspotpourri bekannter Melodien: In heil'ger Nacht, bearbeitet von H. Egidius, begleitet vom Mitsingen der Chöre und Besucher.

Kuttelfest 2017

 

Sonntag 27.08.

 

Kuttelfest

Liebe MGVler und Freunde,

auch in diesem Jahr findet unser Kuttelfest am Schillerplatz (beim Bürgerhaus) statt. Am Sonntag, 27.08.2017, ab 11.00h, bieten wir neben unseren bekannten Kutteln, Steaks mit Brot/Kartoffelsalat, Würste vom Grill und Kaffee/Kuchen an. Mit zünftiger Musi unterhalten die Galoppers.

Wir laden herzlich ein und freuen uns auf regen Besuch.

 

Die Kutteln kamen und blieben

Bereits zum 10. Mal feiert der Männergesangverein Lorch am kommenden Sonntag, 27.08.2017, ab 11.00 Uhr, auf dem Schillerplatz (beim Bürgerhaus) in Lorch sein Kuttelfest.

Aus dem anfänglichen Sommerfest für Daheimgebliebene entwickelte sich eine Erfolgsgeschichte, für die Kutteln und den Verein.

Dass das Innereiengericht derart Zuspruch fand, überraschte die Organisatoren. Immerhin galten Saure Kutteln lange als Arme-Leute-Essen. Aber durch Verfeinerung und Vincent Klinks Passion für die regionale Küche entwickelten sie sich zu einer schwäbischen Spezialität; zu einem bodenständigen Gericht mit Raffinesse, das jeder Ernährungsform neuerer Art gewachsen ist.

Offensichtlich, denn der Kuttelnverzehr wuchs in den Veranstaltungsjahren ständig an und wurde im letzten Jahr in Kühen beziffert.

Auch in diesem Jahr können sich die Liebhaber dank guter Vorbereitung und Zubereitung durch den örtlichen Metzger auf gefüllte Teller freuen. Da das Gericht aber nicht jedermanns Sache ist, gibt es auch Grillwürste, Steaks mit Kartoffelsalat und Kaffee und Kuchen.

Die Kutteln werden mit Bratkartoffeln angeboten.

Seit nunmehr 10 Jahren, mit kurzer Unterbrechung, bietet der Verein die schwäbische Köstlichkeit an einem Sonntag im August an. Anfangs als Angebot für die Daheimgebliebenen in Lorch und näherer Umgebung gedacht, wuchs die Besucherzahl stetig. Zwischenzeitlich finden sich auch Gäste von jenseits der Kreisgrenzen. Die Örtlichkeit zwischen den alten Kastanien lädt zum Verweilen ein.

Glücklicherweise konnte in diesem Jahr noch auf den „Stammplatz“ zurückgegriffen werden. Leider steht dieser künftig aufgrund von Umbaumaßnahmen anlässlich der RemstalGartenschau nicht mehr zur Verfügung. Die Suche nach einem Alternativort läuft auf Hochtouren. Das Kuttelfest soll auch weiterhin fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders bleiben.

Doch das soll in diesem Jahr noch kein Thema sein. Der Verein und seine Chöre freuen sich auf seine Besucher, die ihr Mittagsmahl bei zünftiger musikalischer Begleitung durch die „Galoppers“ genießen.

Konzertreise Lorcher Männerchor

Fahrt zu einem Erlebniswochenende in Kappelrodeck

„Muß i denn zum Städtele hinaus“ - dieses bekannte schwäbische Volkslied passte für unsere Reisegruppe des Lorcher Männerchores, die mit dem Remstal-Reisebus aus Lorch kürzlich die Fahrt ins Badener Land antrat. Anlass war ein Auftritt bei der konzertanten Veranstaltung beim MGV Liederkranz in Kappelrodeck, an einen  Ort, der als Rotweindorf bezeichnet wird und am Eingang des Achertals  in einer traditionsreichen Weinbaugegend an der „Badischen Weinstraße“ liegt.  

Aus einer langjährigen freundschaftlichen Verbindung zwischen unserem Chorleiter Tillmann Klenk und seinem Pendant Jürgen Köninger aus Kappelrodeck entstand Ende letzten Jahres die Idee, bei einem Konzert als Gastchor aufzutreten, und dies zugleich mit einem zweitägigen Ausflug zu verbinden. Trotz regnerischem Wetter bei der Abreise und an beiden Folgetagen tat dies der Stimmung der Reiseteilnehmer keinen Abbruch.

Erster Haltepunkt auf der Hinfahrt war Baden-Baden. Bei einem Rundgang zu den bedeutendsten und sehenswerten Einrichtungen erläuterte Barbara Weißhaar, die Tillmann Klenk zu dieser Führung gewinnen konnte, unserer Reisegruppe sehr sach- und fachkundig wissenswertes und historisches der bekannten Kurstadt.

Anschließend brachte der Bus die Teilnehmer zur Station der Merkur-Bergbahn, und von dort aus ging es mit der Standseilbahn steilaufwärts zum 668 m hohen Baden-Badener Hausberg „Merkur“. Schade dabei, dass die unwirschen Wetterverhältnisse den sonst grandiosen Rundblick auf die Rheintalebene, das Murgtal und die Vogesen nicht zuließen. Im nahegelegenen „Merkur-Stüble“ stärkte sich die Gruppe zur Weiterfahrt nach Kappelrodeck.Einen überaus herzlicher Empfang aus den Reihen erfuhren wir von der dortigen Sängerfamilie Köninger, die auch im Vorfeld dieses Treffens hilfreiche Dienste zum Ablauf des Abends undFolgetages leisteten.

Unter dem Motto: „Singen macht Spaß- Singen tut gut“ präsentierte sich in der vollbesetzten Achertalhalle in Kappelrodeck beim Chorkonzert zu Beginn der Veranstalter, der Männerchor vom Liederkranz  Kappelrodeck unter Leitung von Klaus Huber mit einem ansprechend ausgesuchten Programm, das von ausdrucksvoller Intensität und mitreißender Dynamik ihrer Chorvorträge gestaltet, mit viel Beifall bedacht wurde. Als Gastchöre bereicherte danach der Jugendchor Fortissimo Urloffen unter Leitung von Julia Huber, der Frauenchor Klangschmiede Tiergarten unter Leitung von Kirsten Bormann und unser Lorcher Männerchor unter Leitung von Tillmann Klenk mit wechselreich zugeschnittenen Chorsätzen das Programm. Begeisternd und mitreißend klangen zum Abschluss des konzertanten Teils aus den Sängerkehlen beider Männerchöre aus Kappelrodeck und Lorch passend: „Ein König ist der Wein“ komponiert von Friedrich Silcher, der in dem Remstalweinort Schnait lebte und wirkte.                                                

Nach dem besinnlichen Männer-Chorsatz „Schöne Nacht, Gestirne wandeln“, sehr gefühlvoll intoniert und vorgetragen mit strahlenden Tenor- und tiefgründigen Bass-Stimmen beider Chöre aus Kappelrodeck und Lorch und unter Leitung von Tillmann Klenk, wurde das Publikum aufgefordert, in das Motto des Konzertabends: „Singen macht Spaß“ einzustimmen.                                                                     -

Ein klangreich schöner Konzertabend mit anschließendem geselligen Beisammensein setzte sich bis spät in die Nacht fort und alle waren sich einig:  Es war begeisternd, erlebnisreich und schön! Mit einer Besichtigung der Winzergenossenschaft „Hex von Dasenstein“ in Kappelrodeck am Folgetag, unter sehr sachkundiger Führung des Kellermeisters, verband sich eine  Weinprobe mit heimischen Rebsorten und dazu stimmten die Sänger Wein- und auch ein paar „Lumpenlieder“, für die es keine Noten gab,  zur Erheiterung der Zuhörer an.

Auf der Rückfahrt legte unsere Reisegruppe eine Pause im Wasserschloss Glatt (bei Sulz am Neckar) ein, bekannt durch seine historischen Wehranlagen und als eines der ältesten Renaissance-Schlösser Süddeutschlands. Der Himmel weinte, nicht jedoch die Teilnehmer! In guter Stimmung traten sie unter sicherer Steuerung von Busfahrer Uwe die letzte Etappe der 2-tägigen Reise zum Heimatort an.

Herzlicher und besonderer Dank gebührte dem Initiator zu dieser Reise, Chorleiter Tillmann Klenk, der Familie Josef und Jürgen Köninger aus Kappelrodeck und den mitgereisten Gast-Sängern, die unseren Lorcher  Männerchor mit ihren Stimmen sowohl in den Proben zuvor als auch beim Auftritt in Kappelrodeck unterstützt und bereichert haben.

 

Jubiläumskonzert "25 Jahre s`pop-Chörle"

© 2009 - 2017 MGV - Männergesangverein Lorch by www.webweltmeister.de