Gemeinsames Adventskonzert 10. Dezember 2016

„Die Schönheit der Kunst zeigt auch die Wahrheit unseres Glaubens“. Dieses Zitat von Bischof Voderholzer machten sich die musiktreibenden Vereine Lorchs zu eigen und luden am vergangenen Samstag zu ihrem traditionellen Adventskonzert in die kath. Kirche Sankt Konrad ein, um durch den wunderbaren Klang der Musik, an die wahre Besinnung von Advent zu erinnern. Weihnachtliche Weisen sowie beschauliche Worte regten zum Innehalten und Entfliehen aus dem Alltag an.

Die Stadtkapelle Lorch, die Jugendkapelle der Stadtkapelle Lorch und MV Großdeinbach, sowie der Männergesangverein Lorch mit seinen Chören, den Schelmenklängen, `s popchörle und der Lorcher Männerchor boten den Zuhörerinnen und Zuhörern in der vollbesetzten Kirche ein abwechslungsreiches Programm mit Gesang und Blasmusik, bereichert durch nachdenkliche Textbeiträge von Erika Hanko. 

Eröffnet wurde der Abend durch die Stadtkapelle Lorch, unter der Leitung von Martin Gieschen, mit dem Vorspiel Grandioso, als festliche Einstimmung auf das Konzert.

Es ertönte dann der gemischte Chor „Schelmenklänge“ unter der Leitung von Dmitry Fomitchev mit den traditionellen Weihnachtsliedern „Im Dunkeln naht die Weihnacht“, „Die stillste Zeit“ und „Aber Heidschi Bumbeidschi“. Moderner wurde es mit den Liedern der Jugendkapelle unter ihrer Dirigentin Julia Bihlmaier. Die Weihnachtsklassiker des Pop „Let it snow“, „Let it go“ und „Santa Claus is coming to town“ erfreuten die Zuhörerschaft, bevor mit dem Lorcher Männerchor unter Tillmann Klenk mit den Stücken „Adspice dominae“, „Weihnachtsglocken“ oder dem „Abendfrieden“ und dem „Andante cantabile“der Stadtkapelle wieder ernstere Töne erklangen.

Erika Hanko ergänzte durch tiefsinnige Beiträge das breitgefächerte Programm. Sie erzählten vom traurigen Stern, der beim Anblick des Jesuskindes neue Lebensfreude findet oder von der dementen Oma und deren stark eingeschränkten Erinnerungsvermögen. Die textsicher alle drei Strophen von „Stille Nacht, heilige Nacht“ anstimmt, als ihr Enkel ihr an Heilig Abend die Weihnachtsgeschichte vorliest. Eine bewegende Weihnachtsgeschichte, bevor das pop-chörle und seine Dirigentin Gisela Gräßle-Derer die englischsprachigen Lieder „Halleluja, Salvation and Glory“, „Still, still, still“ und „Weihnachtswiegenlied“ intonierten. Musikalisch unterstützt wurden die Chöre durch Katharina Senkova, Harald Elser. Dorothee Benzelrath und Ute Heermann-Metzler.

Den Abschluss bildete die Stadtkapelle Lorch mit Amazing Grace und einem weihnachtlichen Potpourri der bekanntesten Weihnachtslieder von „Oh, du fröhliche“ über „Süßer die Glocken nie klingen“ bis hin zu „Oh Tannenbaum“, das zum Mitsingen einlud und gemeinsam mit den Mitwirkenden den Vorabend des dritten Advents beschloss.

 

© 2009 - 2017 MGV - Männergesangverein Lorch by www.webweltmeister.de