Singen für Alle

 



 

Bericht über die HV 27. März 2019

Bericht über die MGV-Mitgliederversammlung am 27. März 2019

 

Anstelle der kurzfristig und krankheitsbedingt  verhinderten 1. Vorsitzenden Silke Ehret-Heidl übernahm Michaela Wörner als stv. Vorstandsmitglied die Sitzungsleitung der diesjährigen Mitgliederversammlung.

Mit dem irischen Segensspruch: „Möge die Straße uns zusammenführen“, vorgetragen vom popchörle unter Leitung von Markus Ulmer, gedachte die Versammlung in ehrendem Gedenken an die im Vereinsjahr 2018 verstorbenen, treuen Vereinsmitglieder.  

Michaela Wörner verlas anschließend den Bericht der Vorstandsvorsitzenden. Dieser beinhaltete die Neuausrichtung des popchörle, die chorischen Aktivitäten vom gemischten Chor Schelmenklänge und des Lorcher Männerchores. Sie verweist dabei auf die noch folgenden, ausführlicheren Berichterstattungen der jeweiligen Chorvertreter. Mit Blick auf das Jahr 2019 wird das letztjährig wegen Bauarbeiten zur Neugestaltung des Schillerplatzes ausgefallene MGV-„Kuttel“-Fest am 30.06.2019 im Rahmen der Remstalgartenschau wieder stattfinden. Das „offene Singen für jedermann“, unter musikalischer Leitung von Markus Ulmer war beim erstmaligen Treffen am 14.03. 2019 erfolgreich und wird am 09.05.2019 erneut angeboten und rechtzeitig noch beworben. Der MGV ist seit dem letzten Jahr Partner des Landes Baden-Württemberg im Bereich frühkindlicher Sprachförderung mit dem Program SPATZ. Durch Markus Ulmer wird dabei der Förderbereich Singen abgedeckt. Dabei bestehe die Möglichkeit, Kinder fürs Singen zu begeistern, und möglicherweise daraus auf längere Sicht einen Kinderchor zu rekrutieren. Die Vorstandschaft strebe an, den Verein kontinuierlich weiterzuentwickeln und attraktiv zu machen, um dabei neue Mitglieder zu generieren. Ihrem gesamten Vorstandsteam galt ein herzliches Dankeschön für die konstruktive, gute Zusammenarbeit, ohne die eine erfolgreiche Vereinsarbeit nicht möglich wäre. Sie bedauerte, dass Rosalinde Lutz aus persönlichen Gründen ihr Mandat als zweite Vorsitzende zum Jahresende 2018 aufgab und dankte ihr für ihren unermüdlichen und persönlichen Einsatz. Erfreulicherweise bleibe sie als Schatzmeisterin dem Verein weiterhin treu.Franz Treuer gebührte ein besonderes Lob für die Pflege der mgv-homepage im Internet. 

Zur finanziellen Situation informierte Schatzmeisterin Rosalinde Lutz das Gremium, dass die Einnahmen zur Deckung der Ausgaben leider nicht ausreichten und somit ein Defizit zum Jahresende entstand. Ursächlich dafür seien ein Mitgliederrückgang (auf derzeit 104 Vereinsmitglieder) und der fehlende Erlös des ausgebliebenen Kuttelfestes im letzten Jahr gewesen. Man wolle im Jahr 2019 wieder ein positiveres Ergebnis erreichen.

Für den gemischten Chor Schelmenklänge bedankte sich Waltraud Wüst für die sehr angenehme und reibungslose Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft und Chormitgliedern, die den Verein ideell und materiell wohlwollend unterstützt hätten. Erfreulicherweise konnte eine Sängerin für die Chorgemeinschaft gewonnen werden. Unter bewährter und kompetenter Leitung von Dmitry Fomitchev gehören dem Chor derzeit 26 Sängerinnen und Sänger an. Präsentiert habe sich der gemischte Chor im Jahr 2018 bei verschiedenen Anlässen, so unter anderem mit Auftritten in den Seniorenheimen Alexanderstift und Haubenwasen in Pfahlbronn, beim Frühjahrskonzert unter dem Motto: „Fröhliches Halali“, mit den Jagdhornbläsern aus Schwäbisch Gmünd und dem Lorcher Männerchor, beim ökumenischen Waldfest beim Waldheim Lorch, bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag auf dem Lorcher Friedhof, beim gemeinsamen Adventskonzert in der kath. Kirche St. Konrad Lorch und beim Gottesdienst am 3. Advent in der Evang. Kirche Lorch. Ein Ausflug zur „Tüftler-Tour“ rund um Stuttgart mit anschließendem Besenbesuch, sowie die gesellige Zusammenkunft zum Jahresabschluss rundeten das Vereinsjahr 2018 ab.

Für den Lorcher Männerchor berichtete Reinhart Stößer. Er gab vorab bekannt, dass er seine Funktion als Chorvertreter und Sprecher des Lorcher Männerchores zum Jahresende 2018 nach 15 Jahren beendet habe und dass mit Thomas Wörner erfreulicherweise ein Nachfolger aus der jüngeren Generation für diese Aufgabe gewonnen werden konnte. Erwähnenswert neben den durchschnittlich sehr gut besuchten Chorproben waren sechs öffentliche Auftritte, die allesamt einen guten Anklang bei den Besuchern fanden.Er verwies dabei auf die vorausgegangenen Berichte in der Presse und im Mitteilungsblatt. Gesang und Geselligkeit verstärken eine Chorgemeinschaft. Dies sei im Sängerkreis spürbar und werde gepflegt. Umso erfreulicher sei es gewesen, dass Anfang 2018 drei Sänger die Chorgemeinschaft verstärkt hätten und damit – unter bewährter Leitung von Tillmann Klenk- aktuell 28 Sänger aus Lorch, Waldhausen, Weitmars und Walkersbach im Männerchor vertreten sind. Mit einem besonderen Dank an Chorleiter, Kassier, den Helfern bei den Chorproben und Auftritten, sowie bei allen, die den Lorcher Männerchor unterstützt haben, sprach Stößer seinen Dank bei der geselligen Abschlußfeier am Jahresende aus.

Für das popchörle erstattete Chorvertreterin Beate Wiedmann ihren Bericht. Im März 2018 sei der Neustart mit 15 Chormitgliedern unter Leitung von Markus Ulmer (Leiter der Musikschule Lorch) erfolgt. Von anfänglichen 14-tägigen Chorproben entschloss sich die Chorgemeinschaft, ab September wöchentliche Singstunden abzuhalten. Dank der Unterstützung durch die Rektorin Ana Fritz gelang es, für die Chorproben montags Räumlichkeiten in der Stauferschule zu nutzen. Der erste öffentliche Auftritt fand beim gemeinsamen Adventskonzert in der kath. Kirche St. Konrad statt. Für 2019 sind weitere Auftritte geplant. Näheres dazu werde in der Presse, bzw. im Mitteilungsblatt erscheinen. Unter der Leitung von Markus Ulmer mache das Singen sehr viel Spaß und dabei hat sich der Chor- sehr erfreulich- um weitere 10 Mitglieder auf aktuell 25 verstärkt. Eine sehr positive Bilanz, die auf eine gute Weiterentwicklung hoffen lässt.

Erich Zecher als Vertreter der fördernden Mitglieder berichtete über sieben Hausbesuche anlässlich von Geburtstagen bei über 75-jährigen Vereinsmitgliedern.  

Die Kassenrevisoren Gerhild Zimmer und Franz Treuer konnten Schatzmeisterin Rosalinde Lutz eine einwandfreie, äußerst korrekte und sehr gewissenhafte Führung der Vereinsfinanzen bescheinigen.  

Nach den vorausgegangenen Berichten beantragte Gert Zeggel die Entlastung der gesamten Vorstandschaft, die von der Versammlung ohne Gegenstimmen und mit der Enthaltung anwesender Vorstandsmitglieder erteilt wurde.

Einem Antrag auf Erhöhung der Mitgliedsbeiträge für die aktiven Sänger des Lorcher Männerchores ab 01.01.2019 wurde einstimmig entsprochen.  

In einer Tischvorlage wurden die Versammlungsteilnehmer über die anstehenden MGV-Veranstaltungstermine für 2019 informiert.

Die einzelnen Veranstaltungen werden rechtzeitig im Mitteilungsblatt der Stadt Lorch bzw. in der Lokalpresse angekündigt.

Männerchor beim Adventskonzert 2018

LORCHER MÄNNERCHOR  beim Adventskonzert

Mit Liedern zur Advents-und Weihnachtszeit beteiligte sich der Lorcher Männerchor am vergangenen Samstag 15.12.2018 beim gemeinsamen Adventskonzert von MV Stadtkapelle Lorch und MGV Lorch in der katholischen Kirche St. Konrad

Unter bewährter Leitung von Tillmann Klenk erfreuten die Sänger aus Lorch, Waldhausen, Walkersbach und Weitmars die zahlreichen Zuhörer mit den Chorstücken: Im Dorf da geht die Glocke schon, einem Volkslied aus der Bretagne, gestiftet von Sangeskamerad Gerhard Willing, begleitet am E-Piano von Katharina Senkova, und Weihnachten im Waldkirchlein nach einem Satz von L. Baumann.

 

 

Kirchenglocken läuteten den Konzertabend ein, und mit dem Chorstück Weihnachtsglocken hatte der Chor sowohl musikalisch, wie auch textlich die passende Auswahl getroffen: Winternächt'ges Schweigen hüllet, rings die Fluren, Wald und Feld, Millionen Sterne glühen, glänzen hoch am Himmelszelt. Leuchten in den Weihnachtsfrieden, horch! Ein wundersamer Klang-von den Türmen in die Lande, schallt der Glocken Weihgesang.
Glocken klingen in die Lande, hell ertönt ihr ehern Mund. Preis, Anbetung jener Liebe, jenem Licht der hehrsten Stund.
Allen Menschen will es klingen, dieses Lied aus tönernd Erz, Soll es klingen, mög' es bringen, dir auch Frieden in das Herz.
Stille Nacht, heil'ge Nacht, stille, heil'ge Nacht.

Liederabend des Männerchores

Gemeinsames Adventskonzert 2018

Breite Lorcher Musiklandschaft

Gemeinsames Adventskonzert der Lorcher musiktreibenden Vereine.

 

Noch schöner als alleine Musik zu machen, ist es gemeinsam zu musizieren. Das haben sich auch die Chöre des MGV Lorch, der Lorcher Männerchor sowie der MV Stadtkappelle Lorch gedacht. Alle zusammen hatten am Vorabend des dritten Advent zum Konzert in die katholische Kirche St. Konrad geladen. Eine Einladung, die gerne angenommen wurde. Das mit Kerzen geschmückte Gotteshaus war bis auf den letzten Platz besetzt. So viele Lorcherinnen und Lorcher wollten sich in Weihnachtsstimmung bringen lassen und sich gleichzeitig eine Auszeit von den oft so hektischen Vorbereitungen gönnen. Dafür hatten die Vereine ein buntes Programm ausgearbeitete, das quer über die Weltkugel, durch alle Zeiten und Musikstile führte.

Mit der Ouvertüre aus Georg Friedrich Händel Feuerwerks-Musik eröffnete der MV Stadtkappelle Lorch unter der Leitung von Martin Wellmann den feierlichen Reigen.

Die Schelmenklänge, der gemischte Chor des MGV Lorch, mit Dmitry Fomitchev am Taktstock schloss an und brachte nun klassische Advents- und Weihnachtslieder zu Gehör. Einen Andachtsjodler aus Tirol, das jubilierende „Hört der Engel helle Lieder“ und das sanfte „Luleise Gottessohn“. Der darauffolgende Auftritt der Jungendkappelle der Stadtkapelle Lorch und des MV Großdeinbach demonstrierte eindrücklich die Breite der Lorcher Musiklandschaft. Denn die Jüngsten, die unter der Leitung von Julia Bihlmaier aufspielten, bewiesen mit ihrem Auftritt, dass sie schon fest dazu gehören und den Erwachsenen in puncto Spielfreude mindestens ebenbürtig sind. Starke Percussionisten und voller Bläsersound brachten bei „Feliz Navidad“ oder dem mit der Stadtkapelle gemeinsam gespielten Stück „Heal the World“ die Füße in er Zuhörerschaft zum Mitwippen.

Das popchörle mit Dirigent Markus Ulmer schließlich nahm seine Zuhörerschaft mit auf eine kleine musikalische Reise. „Dnes Pojusce“ oder "Amezaliwa“, so lauteten die Titel der Weihnachtslieder aus der Ukraine und Tansania, die in Lorch eine Spur der Weihnachtsfeste jenseits von Deutschland spürbar werden ließen.

  

Zwischen den musikalischen Beiträgen sorgte Erika Hanko mit ausgewählten Texten zur Advents- und Vorweihnachtszeit außerdem für Abwechslung und stimmte das Publikum mit heiter und besinnlichen Worte auf die Festtage ein.

msi

© 2009 - 2017 MGV - Männergesangverein Lorch by www.webweltmeister.de